Hauptspeisen, Salat
Kommentare 2

Japanischer Sobanudelsalat mit gebratenen Bio Garnelen

soba nudelsalat

Japan, ein Land mit so vielen kulturellen und kulinarischen Vielfältigkeiten. Einer meiner größten Träume war es schon immer durch ganz Japan zu reisen und mit einem Hubschrauber über den Fuji zu fliegen. Zudem liebe ich das japanische Essen. Nein, ich vergöttere es. In Deutschland hat sich Sushi und Sashimi in den letzten Jahren wie ein Lauffeuer verbreitet. Und so wie Pasta in Italien, gilt wohl Sushi hierzulande als DAS japanische Essen. Aber so wie man hierzulande entgegen der allgemeinen Vorstellung im Ausland nicht nur Bier trinkt und Würstchen isst, so bietet auch Japan eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten.

Übrigends:
Wenn ihr mal in Berlin sein solltet, kommt doch mal bei meinem Lieblingsladen am Kollwitzplatz vorbei http://www.gingis-izakaya.de Hier gibt es so gutes japanisches Essen! frisch und vielfältig!
Gingi freut sich immer über neue Gäste die er von seinen kulinarischen Kreationen begeistern kann.
Wer hier jedoch fertige California Rolls und gebackene Teigrollen erwartet, wird enttäuscht nachhause gehen. Hier gibt es nur durch den Meister persönlich frisch ausgewählten Fisch vom Markt, sowie ständig wechselnde japanische Tapas und eigene Kreationen. Ich war bisher jedes Mal begeistert.
Nun aber wieder zum eigentlichen Thema, dem Sobanudelsalat.:)  (Soba= japanisch Buchweizen)
Sobanudeln bestehen aus Buchweizen. und sind damit schonmal bei weitem gesünder, als normale Weizennudeln. Sie haben weniger Kalorien und noch weniger Kohlenhydrate. Außerdem haben sie viel Eiweiß und Vitamin B und sind (meist) glutenfrei- Hierbei auf die Verpackung achten, oft wird vieel Weizen hinzugemischt. Man sagt ihnen nach Blutdruck und Cholesterin senkend zu wirken, Krebsvorbeugend zu sein und vieles mehr. Hier kann ich euch nun aber wirklich keine Garantie geben.
Was aber sicher sind. Sie ergänzen eine aktiven Alltag mit vielen Ballaststoffen, hochwertigen Kohlenhydraten, pflanzlichen Eiweißen und vielen Vitaminen. UND: Sie sind lecker!
Hier nun zu meinem Rezept:

Zutaten für 2 Portionen:

  • 2 Bündel (ca.100g) Sobanudeln
  • 250g Bio Garnelen
  • 1 Paprika
  • 5 große Salatblätter (Eisbergsalat)
  • 1 El Sesam
  • 3 El Honig
  • 3 El Sojasauce
  • 2 El Rapsöl
  • 3 El Sesamöl
  • 1/2 TL getrocknete Chillischote, zerbröselt

Zubereitung:

  1. Die Sobanudeln nach Packungsanweisung kochen, abschrecken und abkühlen lassen.
  2. Paprika und Salat in feine Streifen schneiden und in die Salatschüssel geben.
  3. 1 El Rapsöl – und das gesamte Sesamöl in einer Schüssel vermischen und 1-3 Minuten in der Mikrowelle erhitzen.
  4. Die Schüssel etwas abkühlen lassen.
  5. Nebenbei die Garnelen in einer Pfanne mit 1 El Rabsöl anbraten. Salzen und Pfeffern.
  6. Nun den Honig und die Sojasauce in der Schüssel mit der Ölmixtur geben und gut verrühren.
  7. Die kalten Nudeln, den Salat und das Dressing mit eineander vermengen und mit Sesam und Garnelen anrichten.
  8. Genießen.
  9. Die gewonnene Energie nutzen und etwas erledigen, was man seit langer Zeit vor sich herschiebt. 🙂

Nährwerte pro Portion

573 kcal
22,8 g F
54g KH
31g E

 

Dieses Gericht kann natürlich auch durch Tofu ersetzt werden und wäre somit Gluten, Lactosefrei und vegan 🙂
Wem die Gesamtbilanz noch zu Kohlenhydratlastig ist, kann etwas mehr Salatanteil ersetzen. Für eine ausgewogene Mittagsmahlzeit ist das Gericht ideal!
Nun viel Spaß beim ausprobieren und Genießen,
eure Soulfoodlovina, Lisa

Flattr this!

Kategorie: Hauptspeisen, Salat

von

Gründerin und Autorin von Healthy Soulfood, lebt mit ihrem Mann, ihrer kleinen Tochter und ihrem Kater Leo in einer kleinen Wohnung in Berlin. Seit 2013 kocht, backt, fotografiert und philosophiert Lisa über Essen das Körper und Seele gut tut und alles was Sie rundum Fitness und Lifestyle noch so bewegt.

2 Kommentare

  1. Dörk sagt

    Mein absoluter favorite! Wo bekomm ich die Soba-Nudeln her? Bio Laden oder auch woanders?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.