Alle, Glutenfrei, Hauptspeisen, Low Carb, Paleo, primal, Salat
Kommentare 2

Paleo Nudelsalat „Rot-grün“

Zucchini nudeln low carb mit aocado healthy soulfoodzucchini nudeln healthy soulfood
Zucchini nudeln low carb paleo_healthy_soulfoodclose up zucchini nudeln

Hallo Ihr Lieben,

nach meinem kleinen Besuch in London bin ich nun erholt und voller neuer Inspirationen zurückgekehrt und möchte euch gleich mit einem Rezept begrüßen, das schon lange vor meinem Ausflug auf seine Veröffentlichung wartete. Mein Paleo Nudelsalat „Rot-grün“ besteht natürlich nicht klassisch aus Weizennudeln und Mayo. Wie schon in meinem Rezept für die weizenfreien Feigen- Ziegenkäse Spagetti verwende ich auch hier Zucchini als Nudelersatz, indem ich diese mit einem Spiralschneider in lange Spagetti Streifen schäle. Hierfür eignet sich der Spiralschneider von GEFU super gut. Es gibt natürlich noch diverse andere Anbieter an Spiralschneidern. Diese sind aber größtenteils entweder sehr viel teurer oder nehmen viel Platz weg. Der  Spiralschneider von GEFU funktioniert aber genauso einwandfrei und ich verwende ihn schon seit 3 Jahren ohne Einbußen.  Natürlich könnt ihr für den Anfang auch mit einem Sparschäler dünne Streifen von der Zucchini schälen. Ich habe aber festgestellt, dass diese zum Braten doch etwas dünn sind und dadurch zu schnell verwässern. Und da man mit den Zucchininudeln genauso gut Bolognese, Carbonara und alle anderen beliebten Nudelgerichte zubereiten kann, lohnt sich so ein Spiralschneider total. Vorallem wenn man zum Kochen einmal nicht so viel Zeit hat und früher an dieser Stelle schnell die Spagetti in den Topf gehauen hat, dann sind die Zucchininudeln eine gesunde und genauso fix zubereitete Alternative zur italienischen Version aus der Tüte. Wichtig ist, dass ihr die Zucchini „Nudeln“ wirklich nur kurz anbratet, da sie bei zu hoher Hitze und langem Braten wässrig werden. Der Nudelsalat selbst besteht statt Mayo aus einer frischen Avocado und einem fruchtigen Zitronen-Olivenöldressing. Durch die gesunden Fette und die unverdaulichen Faserstoffe in der Avocado hält die Portion Zucchininudeln besonders lange satt. Die ungesättigten Fette der Avcocado ermöglichen es außerdem das fettlösliche Vitamin C und K der Zucchini und der frisch gepressten Zitrone im Dressing aufzunehmen Der Würfelschinken gibt dem Salat nicht nur seinen kräftigen Geschmack, sondern liefert dem Gericht auch eine ordentlichen Portion Eiweiss. Ursprünglich hatte ich nur 40g Schinken für die Nudeln verwendet. Nach einem Gespräch mit meinem Personal Trainer wurde ich aber noch mal darauf hingewiesen, dass das Gericht als Hauptspeise zu wenig Eiweiß enthält, sodass ich mal eben die Portion auf 100-120g Schinken aufgestockt habe, um etwa 30g Eiweiss/Portion zu erreichen. Das tut dem Geschmack des Rezepts überhaupt keinen Abbruch. Im Gegenteil. Danke Julian für deine Anmerkung und für das tolle Workout gestern früh 😉Nun wünsch ich euch erst einmal ein wunderschönes Wochenende und viel Spaß beim ausprobieren! Eure soulfoodlovina, Lisa

Zutaten:

für 1 große Portion oder 2 Kleine

  • 2 große Zucchinis oder 3-4 Kleine
  • 1 reife Avocado
  • 1 Zitrone
  • eine Handvoll frische Cherrytomaten
  • 2 kleine Knoblauchzehen
  • 100- 120g Würfelschinken
  • 1 Handvoll frische Basilikum Blätter (optional)
  • 2 El Olivenöl
  • 2 El Kokosfett oder Ghee z.B von Bio Planète
  • 2 El Birkenzucker z.B Xucker (oder eine andere Alternative Süße eurer Wahl)
  • etwas Salz und Pfeffer

 Zubereitung

  1.  Die Enden der Zucchinis entfernen und mit einem Spiralschneider in Spagetti schneiden. Eventuell ein paar mal mit einer Schere oder einem Messer die langen Spagetti zerteilen, sodass sie sich später besser  essen lassen.
  2. Den Saft der Zitrone auspressen und mit Olivenöl, etwas Salz und Pfeffer verquirlen und mit dem Birkenzucker abschmecken.
  3. Tomaten waschen und halbieren.  Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und von der Schale lösen. Das Fruchtfleisch dann in Würfel schneiden und mit den halbierten Tomaten in eine Schüssel geben.
  4. Knoblauchzehen schälen. Eine Pfanne mit dem Kokosfett oder Ghee erhitzen und darin den Knoblauch mit einer Knoblauchpresse hineinpressen und kurz anbraten. Nun den Würfelschinken hinzufügen und kurz mitbraten.
  5. Anschließend die Zucchinispagetti dazugeben und etwa 1-2 Minuten mitbraten. Die Pfanne von der Herdplatte nehmen, kurz abkühlen lassen und dann erst die Nudeln (mit Schinken und Knoblauch) in die Schüssel zur Tomaten-Avocadomischung geben. Nun das Dressing dazugeben, noch mal etwas nachsalzen, durchmischen und mit klein gezupften Basilikumblättern servieren und Genießen.

Nährwerte

bei 1 großen Portion: ca 634 kcal

45gF 20g KH 40g E

 

Flattr this!

Kategorie: Alle, Glutenfrei, Hauptspeisen, Low Carb, Paleo, primal, Salat

von

Gründerin und Autorin von Healthy Soulfood, lebt mit ihrem Kater Leo und ihrem Freund in einer kleinen Wohnung in Berlin. Seit 2013 kocht, backt, fotografiert und philosophiert Lisa über Essen das Körper und Seele gut tut und alles was Sie rundum Fitness und Lifestyle noch so bewegt.

2 Kommentare

  1. Juliane sagt

    Ich habe heute mal gleich den Paleo-Nudelsalat ausprobiert. Abgesehen von dem Schicken verwendete ich Garnelen. Das Ergebnis war super lecker und alles sehr leicht zuzubereiten. Das wird in meine Rezeptekiste mit aufgenommen. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.