Alle, Eis, Sweets
Kommentare 1

Zitronen Popsicles und die Autonomie unserer Entscheidungen

Zitronen Popsicles healthy soulfood

Hallo Ihr Lieben,

Ich weiss nicht wie es euch geht, aber wenn es um Zitrusfrüchte geht, finde ich schmecken die Süßspeisen und Marmeladen mit Orange oder Zitrone irgendwie immer bitter. Und auch bei der Wahl meiner Eissorte wäre Zitronensorbet nicht gerade die Sünde auf die ich mich aus der großen Auswahl an der Eisdiele stürzen würde. Dabei sind Zitrusfrüchte so gesund. Ich weiss, das ist lange kein Geheimnis mehr, aber ich möchte trotzdem noch mal darauf hinweisen. Die Vitamin- C Bomben können nämlich noch viel mehr als nur eine kleine Erkältung bekämpfen.  Zitrusfrüchte enthalten außerdem einen einzigartigen Ballaststoff namens Pektin. Das ist quasi das Weiße zwischen den Zellen der Zitrusfrucht. Das was so ein wenig bitter schmeckt. Das Pektin stürzt sich gewissermaßen auf das Cholesterin und befördert es aus dem Körper. Möglicherweise hilft es auch bei der Krebsbekämpfung, da es Entzündungen lindert und auf diese Weise das Wachstum von Krebszellen verlangsamt. (Quelle)  Was die Zitrusfrüchte aber so besonders macht sind sogenannte Flavonoide. Sie sind verantwortlich für die Gelb- Orange Farbe der Zitrusfrüchte und wirken antioxidativ. So machen Sie freie Radikale unschädlich was u.A verhindert das karzinogene (krebserregende) Stoffe produziert werden.

Sauer macht also nicht nur lustig, sondern auch gesund. Man kann ungespritzte Zitronen in ihrer gesamten Form verwenden. Schale und Haut der Zitrone enthalten viel mehr der Makronährstoffe als das Fruchtfleisch alleine. An dem Satz „In der Schale sitzen die meisten Vitamine“ scheint wohl etwas dran zu sein. Fraglich ist aber immer wie stark der gesundheitliche Effekt wirklich ist. Wenn man „Zitronenschale und Gesundheit“ im Suchmaschinenriesen mal eintippt, spuckt dieser Ergebnisse aus, bei denen Laien gerne mal behaupten, sie hätten das Wunderheilmittel entdeckt um Krebs zu heilen. Ob solche Behauptungen wahr sind, dass naturgegebene Heilmethoden wie diese weiterhin unter Verschluss gehalten werden, weil Großkonzerne an Chemotherapien und Medikamenten viel Geld verdienen, dazu möchte und kann ich mir überhaupt kein Urteil bilden. Und das ist mir auch relativ egal. Aber als mündiger Bürger kann man sich doch auch selbst informieren und somit seine eigene Gesundheit (und damit sein Leben) selbst in die Hand nehmen. Daher verstehe ich nicht warum jeder immer den großen Lebensmittelindustrien und Pharmakonzernen die Schuld gibt. Schließlich bestimmt doch die Nachfrage das Angebot. Und nicht andersrum. Oder ?

Gut da bin ich dann bei der Frage was gezielte Marketingmaßnahmen und gesteuerte Medienbeiträge mit unserer Nachfrage anstellen… Aber auch da stelle ich mir die Frage nach unserer eigenen Mündigkeit. Ich habe manchmal den Eindruck wir haben verlernt zu hinterfragen, was uns von den Medien als „Richtig oder Falsch“ vorgegeben wird.  Dabei kann man sich doch aus einer Vielzahl von Artikeln, Büchern und natürlich aus eigenen Erfahrungen eine viel differenziertere Meinung bilden. Wie kann es sein, dass erst Günther Wallraff von RTL darüber berichten muss, wie es eine Fastfood Kette wie Burger King mit seiner Lebensmittelhygiene hält, wenn man sich doch eigentlich darüber im klaren sein dürfte, dass ein Burger der gerade mal einige Sekunden benötigt, um aus der Küche auf das eigenen Tablett zu kommen, nicht gerade von ausgezeichneter Qualität zeugen kann. Ich brauche auch kein Rechengenie zu sein, um zu wissen, dass hinter einem H&M Tshirt für 4,95 € keine fairen Arbeits- und Lohnbedingungen stecken können, wenn man mal überlegt das in einem T-shirt ja nicht nur Material- und Arbeitsaufwendungen, sondern auch die ganzen Marketing- , Vertriebs und Lagerkosten stecken. Wenn also H&M am Verkauf eines T-shirts für diesen Preis noch verdienen möchte (und davon gehen wir ja mal ganz stark aus), dann sagt einem doch der normale Menschenverstand, dass es irgendjemanden in der Wertschöpfungskette geben muss, der nicht fair behandelt wird. Und da wären wir wieder bei der Nachfrage, die das Angebot bestimmt und den Entscheidungen die wir treffen.

Ja mein kleiner Beitrag zu den Zitronen Popsicles ist jetzt etwas ausgeufert, aber ich bin tatsächlich manchmal überrascht was für stark meinungsbildende Artikel man so findet, wenn man lediglich sachliche Informationen im Internet sucht… und wie oft wir bei unseren Entscheidungen den eigenen Verstand ausschalten und es lieber der BILD Zeitung oder den RTL Reportern überlassen unsere Meinung zu bilden.

Nun aber zum Rezept der Zitronen Popsicles. Essen soll ja nicht nur gesund sein, sondern vor allem auch lecker schmecken. Und gerade an so heißen Tagen wie letzte Woche sind diese Popsicles eine echte Erfrischung. Denn die saftigen Zitrusfrüchte eignen sich hierfür besonders gut. Gegen die starke Säure der Zitrone habe ich dem Eis einfach etwas Honig bzw. Agavendicksaft beigefügt und durch die Zugabe von Kondensmilch, bekommen die Popsicles eine cremige Konsistenz. Was aber vorallem echt cool ist: Im Gegensatz zu richtigem Eis braucht die Zubereitung keine 2 Minuten ( plus 3-4 Stunden Kühlzeit natürlich)

Hier also endlich zum Rezept:

Zutaten:

für 4 Popsicles

  • 100ml Kondensmilch bzw. Kaffeesahne 10% (nicht die gezuckerte, leicht klebrige Kondensmilch!)
  • 1 El Honig oder 1, 5 El Agavendicksaft
  • ca. 70-100 ml Milch 1,5%
  • 1 Bio Zitrone

Zubereitung:

  1. Zuerst die Schale der Bio Zitrone reiben und anschließend den Saft der gesamten Frucht auspressen.
  2. Beides in eine Schüssel geben und mit Kondensmilch, der 1,5% igen Milch mit einem Rührbesen kurz aufschlagen.
  3. Nun mit Honig oder Agavendicksaft abschmecken. Ich habe 1 El Honig benutzt, aber das hängt davon ab, wie stark ihr den Geschmack der Zitronensäure mögt. Auch kann man das Eis natürlich nur mit Kondensmilch machen. Es  schmeckt dann sehr viel cremiger als mit der Milch. Ich persönlich mag das aber nicht so.
  4. Nun die Masse in kleine Popsicles bzw. „Eis am Stiel“ Behältnisse füllen und 4 Stunden ins Gefrierfach stellen. Solche Popsicles gibt es bei Amazon in unzähligen Varianten und auch bei einigen Discountern oder bei Weltbild gibt es diese immer wieder saisonal bedingt im Angebot.
  5. Nun viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen,

eure Soulfoodlovina, Lisa

Flattr this!

Kategorie: Alle, Eis, Sweets

von

Gründerin und Autorin von Healthy Soulfood, lebt mit ihrem Kater Leo und ihrem Freund in einer kleinen Wohnung in Berlin. Seit 2013 kocht, backt, fotografiert und philosophiert Lisa über Essen das Körper und Seele gut tut und alles was Sie rundum Fitness und Lifestyle noch so bewegt.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.