Alle, Glutenfrei, Low Carb, raw, Snacks, Sweets, Vegan, Vegetarisch
Kommentare 1

Mini Vanille Erdnuss Whoopies / SSW 19

IMG_2897
Hallo Ihr Lieben,

Durch meine Arbeit bei Empower3 komme ich immer öfter in den Genuss von Rohkost Leckereien und habe deswegen immer mehr Lust mit dieser Küche zu experimentieren. Man kommt ohne Herd und Ofen aus und dadurch, dass man auf das Erhitzen der Zutaten verzichtet, behält man alle enthaltenen Nähr- und Vitalstoffe. Und das ist generell, aber besonders jetzt in meiner Schwangerschaft total wichtig. Im Prinzip ist es ja nicht so, dass man für 2 Essen muss. Zumindest nicht was den Kalorienbedarf angeht. Ich bin jetzt in der 20. Schwangerschaftswoche und esse nach wie vor in etwa die selbe Menge wie vorher. Ich übe mich etwas weniger in Verzicht auf Dinge und greife durchaus gelegentlich zu einem Vollkornbrötchen mit Nutella oder einem Stück Pizza. Insgesamt hält sich das aber voll in Grenzen, denn ich habe eigentlich häufiger das Bedürfnis nach Grünem und Frischem. Vor allem auch, weil ich sofort merke wenn ich mal etwas weniger Gemüse und Obst gegessen habe. Mir fehlt es dann irgendwie tatsächlich an Kraft und Nährstoffen, sodass sich gleich eine Erkältung oder ein fette Energiekrise anbahnt. Viele Schwangere nehmen täglich eine gute Handvoll von Nahrungsergänzungsmitteln, um den hohen Vitamin und Nährstoffbedarf zu decken. Denn Vitamintechnisch isst man tatsächlich für 2. Bisher versuche ich aber, bis auf Eisen und Vitamin D (was ich auch vorher genommen habe) keinerlei Supplemente zu mir zunehmen. Nicht weil ich denke dass es schädlich ist, aber irgendwie glaube ich, dass ich mit einer ausgewogenen Ernährung und ECHTEN und farbenfrohen Lebensmitteln meinem Baby und mir alles geben kann, was ich brauche. Ob das tatsächlich so ist, würde ich gerne beim nächsten Arztbesuch am Donnerstag erfragen. Vielleicht kann er ja das ganze auch mal testen. Das würde mich nämlich wirklich mal interessieren… Viel mehr aber fiebere ich auf Donnerstag hin, weil endlich Halbzeit ist und damit die Feindiagnostik stattfindet.  Dann sehe ich das Kleine in 3D und in Aktion und auch mal etwas länger, da der Arzt da anscheinend ganz viele Untersuchungen und Abmessungen vornimmt. Natürlich bin ich nach wie vor besorgt, ob auch alles in Ordnung ist. Mein Bauch ist immer noch relativ klein und Tritte machen sich irgendwie auch nicht bemerkbar. Wohingegen viele Frauen in diesem Stadium jetzt schon von viel Rabatz in ihrem Bauch berichten. Aber wie immer ist jede Schwangerschaft anders und so beruhige ich mich damit, dass es mir ja super gut geht und deswegen sich wahrscheinlich auch das Baby pudelwohl fühlen wird. Das muss schon alles so sein wie es ist. Am Donnerstag erfahren wir dann auch endlich was es wird und die letzte Vermutung des Arztes wird dann hoffentlich endgültig bestätigt. Bei meinem nächsten Beitrag wird also viel zu berichten sein, und wenn es ein schönes Bild ist, zeige ich euch vielleicht auch mal den kleinen Wurm auf dem Bildschirm. 🙂

Nun aber mal zum eigentlichen Thema des Artikels. Die kleinen Mini Vanille Erdnuss Whoopies lassen sich gut vorbereiten und als Snack für unterwegs mitnehmen. Sie stillen den Hunger auf Süßes und sind für Schwangere und nicht Schwangere super gesund. Die Datteln die ich in den Whoopie Böden verwendet habe, können mit einem hohen Anteil an Magnesium, Phosphor und Kalzium punkten. Besonders beachtlich ist auch der Gehalt an verschiedenen Vitaminen der B-Gruppe, Vitamin D und an Folsäure, was vor und während einer Schwangerschaft wichtig für das Baby ist. Für Läufer und andere Ausdauersportler sind Datteln auch ideal danach, da sie durch ihren hohen Zuckergehalt schnell Energie, gleichzeitig aber viele Mineralstoffe liefern. Trotz ihres hohen glykämischen Indexes sind sie außerdem eine ganz gute Alternative zu herkömmlichen Haushaltzucker. (Siehe auch hier nochmal mein Artikel zu den Zuckeralternativen)

Also lasst es euch schmecken und genießt die Sonne die sich bereits ab und zu blicken lässt! Eure Lisa

hoch whoopis

Zutaten

  • 200g Cashews
  • 100g Erdnüsse
  • 130g Datteln
  • 2-3El Kokosöl
  • 1 Prise Salz
  • etwa 4 El Agavendicksaft
  • 3EL ungesüßte Erdnussbutter mit Stückchen
  • ca. 100ml Wasser
  • etwas frische Vanille
  • optional 1 TL Baobab oder Lucuma

Zubereitung

  1. Die Cashewkerne am besten etwa 1 Stunde im kalten Wasser einweichen lassen.
  2. Für den Boden die Erdnüsse zerkleinern. Kleingehackte Datteln, 1 EL Koksöl,  und eine Prise Salz dazusagen und in einem Mixer oder Zerkleinerter vermengen. Wenn es irgendwann zu klebrig ist, die Masse einfach in einer Schüssel mit den Händen zusammenkneten.
  3. Für die Cashewmasse Cashewkerne, Agavendicksaft, Vanille, Erdnussbutter und 2 El Kokosöl in einem Mixer cremig rühren. Stück für Stück etwas Wasser und optional das Baobab Pulver unterrühren bis die Masse cremig ist.
  4. Den Teig für den Boden bis etwa 3-4 mm ausrollen und beispielsweise mit einer Pralinenform ausstechen.
  5. Einen halben TL der Cashewmasse auf einen Boden streichen und die andere Hälfte daraufpressen. Wenn ihr keine Pralinenformen habt, könnt ihr die Masse auch in eine eckige Auflaufform geben und in quadratische „Sandwich“ Stücke teilen.

IMG_2910

Flattr this!

1 Kommentare

  1. Sieht wieder mal himmlisch aus! Hast du mir einen uebrig gelassen zum kosten? ;D;D
    Habe euch zum Liebster Award nominiert. Auf meinem neusten post koennt ihr euch das mal anschauen. Ich weiss, es hat nichts mit food zu tun, ich glaube aber ein paar persönliche fragen fuer die leser ist sicher interessant.
    Schaut einfach!
    xx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.