Alle, Glutenfrei, Hauptspeisen, Low Carb, primal
Kommentare 1

Kunterbunte Spaghetti mit Salbei Tomatensauce und Feta Hackbällchen

2Zucchininudeln mit Hackbällchen und Tomatensauce dropblues2_healthy_soulfood

Hallo ihr Lieben,

wieder einmal ist eine Woche super rasch vergangen und wir nähern uns mit immer größeren Schritten dem wunderbaren Frühling. Ich hatte das Glück und konnte seine ersten Willkommensgrüße bereits genießen als ich letzten Mittwoch meine Arbeit bei einem koffeinfreien Cappuccino und selbst gemachtem Himbeereis auf die Terrasse verlegt habe. Ich rieche schon förmlich das warme Rhabarberkompott meiner Oma, die würzige Spargelsuppe meines Vaters und das Aroma der ersten tiefroten Erdbeeren aus meinem kleinen Berliner Stadtgarten. Eigentlich kann man sich nun jeden Monat auf einen neuen saisonalen Klassiker freuen, der dann wieder jede Woche auf dem Speiseplan steht- bis man es dann nicht mehr sehen kann. Jedenfalls ist das bei mir immer so. 🙂 Irgendwie ist das ähnlich wie mit dem ersten Grillabend im Sommer. Schon an den frühen Sommerabenden genieße ich den Grillgeruch der Nachbarn und bin Feuer und Flamme wenn es um die Planung des ersten BBQ Abends geht. Jedes Wochenende sitzen wir mit Freunden und Familie im Garten, im Park oder an einer der kleinen Brandenburger Seen und wünschen uns, der Sommer ginge nie vorbei. Und selbst die Arbeitswoche bekommt einen neuen Anstrich, wenn man nicht bei Dunkelheit nach Hause kommt und sich auf der Couch verkriecht, sondern noch einmal eine Runde spazieren geht oder ein gemeinsames Feierabend“bierchen“ schlürft. Falls ihr schon mal schauen wollt was euch die nächsten Monate kulinarisch aus dem deutschen Garten erwartet, könnt ihr auf dem Saisonkalender von  „Deutschland – Mein Garten.“ schon mal durchstöbern. Hier findet ihr praktische Warenkundetipps und Rezeptideen rund um Obst und Gemüse aus Deutschland. Außerdem könnt ihr euch über die vielen Frische-, Qualitäts- und Umweltvorteile von Erdbeere, Spargel & Co. aus heimischer Erzeugung informieren. Für heute möchte ich euch meine  eigene Variation eines eigentlich typischen Kindergerichts vorstellen: Spagetti mit Tomatensauce und Hackbällchen. Wie ihr euch sicher schon denken könnt, bestehen meine Spagetti nicht wie üblicherweise aus Weizen, sondern aus frischem Gemüse. Mit einem einfachen Spiralschneider (z.B von GEFU) könnt ihr Zucchinis, Möhren, Kohlrabi, Kürbis oder sogar Süßkartoffeln zu Spagetti verarbeiten. So habt ihr neben der Tomatensauce eine große Extraportion Gemüse und Ballaststoffe auf dem Teller. Die Tomatensauce aus dem Ofen dauert zwar etwas länger als die Ketchupvariante, ist aber super aromatisch & fruchtig und kommt ohne Zucker oder Konservierungsstoffe aus. 😉 Also lasst es euch schmecken und genießt das Wochenende in vollen Zügen!

Ps. Was war eigentlich euer Lieblingsgericht als Kind? Ich lieeeeebte Eierkuchen mit Apfelmus 🙂

Zutaten

Für etwa 2-3 Portionen

für die Tomatensauce

  • 4-500g Cherrytomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 El Olivenöl
  • 1 halbe Zwiebel oder 2 Schalotten
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer nach Belieben
  • getrockneten Thymian
  • 1 TL Birkenzucker oder eine Alternative zum Süßen
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150ml Gemüsebrühe

für die Hackbällchen

  • 300g Rinderhackfleisch (am Besten in Bio Qualität oder vom Metzger eures Vertrauens)
  • 100g Feta
  • Salz, Pfeffer nach Belieben
  • 1 Ei optional
  • 2El Öl zum Braten

Außerdem

  • 2-3 Zucchinis
  • 1 Möhre
  • 1 El Öl zum Braten
  • Salz nach Belieben
  • etwa 10 Salbeiblätter
  • 3 EL Butter (am besten grassgefüttert z.B von Kerrygold)

Ofen Tomaten

Hackbällchen mit Feta_healthy_soulfood

zoodeln_GEFU
Zubereitung

  1. Für  die Tomatensauce die Cherrytomaten halbieren und in eine Auflaufform mit der Innenfläche nach oben legen.
  2. Olivenöl, Thymian, Salz und Pfeffer und die Knoblauchzehe hineinpressen.
  3. Die Zwiebel in grobe Stücke schneiden und zu den Tomaten geben.
  4. Die Olivenölmischung über die Tomaten geben und bei 120° etwas 90 Minuten im Ofen garen.
  5. Gehacktes mit kleinen Fetawürfeln, Salz und Pfeffer vermengen und zu kleinen Hackbällchen formen. Das Ei könnt ihr wie bei üblichen Hackklösschen dazu fügen. Es hat aber bei mir auch ohne funktioniert.
  6. Die Zucchini und Möhren mit einem Spiralschneider zu Spagetti schneiden. Wenn ihr bisher keinen habt könnt ihr im Internet günstig einen bestellen. Die ganz Einfachen von GEFU bekommt ihr schon für unter 10 Euro.
  7. Die Tomaten aus dem Ofen nehmen und mit restlichen Olivenöl, den Zwiebeln aus der Auflaufform und 1TL Birkenzucker pürieren.
  8. In einem kleinen Topf Gemüsebrühe aufkochen und auf die Hälfte einkochen lassen. Tomatenmark und die pürierten Tomaten dazugeben und kurz aufkochen lassen. Anschließend noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  9. In einer großen Pfanne das Öl erhitzen und die Hackfleischbällchen rundum etwa 6 Minuten braten.
  10. Währenddessen in einer kleinen Pfanne 3EL Butter erwärmen und Salbei kurz darin schwenken bis er etwas zusammenfällt. Anschließend leicht salzen.
  11. Die Zucchinis in einer Pfanne mit 1 EL Öl kurz anbraten und etwas salzen wenn nötig. Hier reicht ein kurzes schwenken vollkommen aus. Sie sollten warm und nicht mehr roh sein aber  dennoch bissfest genug, sodass sie noch nicht wässrig sind. Solltet ihr sie zu lange gebraten haben oder die Zucchini sehr wässrig sein, könnt ihr diese anschließend kurz in einem Sieb abtropfen lassen.
  12. Die Nudeln mit Salbei, Tomatensauce und den Hackfleischbällchen anrichten und genießen.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit „Deutschland – Mein Garten.“ entstanden. Eine Initiative der Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e.V. (BVEO) Ich freue mich, dass ich Teil eines so tollen Projektes sein durfte!

Zucchininudeln mit Hackbällchen und Tomatensauce _healthy_soulfood

 

Flattr this!

Kategorie: Alle, Glutenfrei, Hauptspeisen, Low Carb, primal

von

Gründerin und Autorin von Healthy Soulfood, lebt mit ihrem Kater Leo und ihrem Freund in einer kleinen Wohnung in Berlin. Seit 2013 kocht, backt, fotografiert und philosophiert Lisa über Essen das Körper und Seele gut tut und alles was Sie rundum Fitness und Lifestyle noch so bewegt.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.