Alle, Einfaches einfach selbstgemacht, Paleo, Tipps und Tricks
Kommentare 2

Gesund braten: Wie du Ghee ganz einfach selbstmachst

ghee selbstherstellennmm
Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit habe ich euch in diesem Beitrag erklärt, mit welchen Fetten man gesund braten und backen kann. Ich brate in den meisten Fällen mit Ghee oder Kokosfett. Ghee ist im Grunde nichts anderes als geklärtes und gereinigtes Butterfett. Durch die Reinigung der Butter von Milcheiweiß eignet sich Ghee auch für Menschen, die an einer Milcheiweiß- bzw. Lactoseunverträglichkeit leiden. Es ist zudem viele Monate lang haltbar und lässt sich beim Kochen sehr stark erhitzen.

Die Herstellung von Ghee ist relativ unkompliziert. Bei der Herstellung von Ghee wird normale, ungesalzene Butter erhitzt, wodurch sich das in der Butter enthaltene Milcheiweiß und Milchzucker vom Fett trennen. Schöpft man diesen Schaum ab, bleibt klares, gereinigtes Butterfett übrig. Ich nehme dafür am liebsten Weidebutter, z.B. von Kerrygold , um die guten Fettsäuren darin zu garantieren. Das ist auch ein Vorteil am Selbermachen von Ghee. Günstige Varianten im Asia Laden verwenden oft minderwertige Butter. Je nach dem was die Kühe fressen und wie sie gehalten werden, verändert sich auch die Zusammensetzung und der Anteil gesunder Fettsäuren. Außerdem spart ihr beim Selbermachen einiges an Geld und da Ghee so gut haltbar ist, könnt ihr auch gleich eine größere Menge herstellen, sodass sich der Aufwand lohnt. Ghee schmeckt noch intensiver als Butter, ein bisschen  karamellartig und ist zum Braten und Backen gleichermaßen gut geeignet.

Also viel Spaß beim Ausprobieren und gutes Gelingen,

eure Lisa

Zutaten:

  • 500g Weidebutter (z.B Kerrygold)

Was ihr sonst noch braucht:

  • Einen Topf, eine kleine Schüssel, gut verschließbare Gläser, eine Schöpfquelle, ein dichten Papierteefilter oder ein Teesieb mit Küchenrolle und Gummiband verdichtet.

ghee selbstherstellen
Zubereitung

  1. In einem Topf die Butter LANGSAM erhitzen – man kann gleich mehrere Stücke Butter verwenden, wenn man möchte. Man benötigt ein wenig Geduld, denn je langsamer die Butter erhitzt und geschmolzen wird, desto besser wird das Ergebnis!

    ghee selbstmachen

  2. Nach einer Weile bildet sich weißer Schaum. Das ist das Eiweiß aus der Butter, dass sich nun vom Butterfett trennt. Den Schaum nach und nach abschöpfen, bis das Butterfett immer klarer wird. Dieser Vorgang kann ziemlich lange dauern – man muss wirklich geduldig sein! (20-30 Minuten)

    ghee selbstgemacht

  3. Achtung: die Hitze wirklich immer niedrig lassen, es brennt schnell an.
  4. Ist die geklärte Butter goldgelb und klar, kann sie über ein sehr feines Sieb oder Küchenpapier heiß in ein Gefäß umgefüllt werden. Das Ghee ist nun fast fertig.

    ghee selbstgemacht

  5. Das Ghee offen! in den Gläsern abkühlen lassen bis es zu einer festen, gelben Masse geworden ist.
  6. Ghee immer dunkel und kühl (nicht im Kühlschrank) lagern.

 

 

Flattr this!

2 Kommentare

  1. Pingback: Frisierte Kürbisköpfe auf 4 Beinen - Healthy Soulfood

  2. Pingback: Paleo Köttbullar mit Selleriepüree - Healthy Soulfood

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.